Mantrailing

Mantrailing bezeichnet die Sucharbeit eines Hundes nach einem verschwundenen Menschen anhand dessen individueller Geruchsspur.

Einsatzbereiche für Personensuchhunde sind vermisste Personen z.B. Kinder und Wanderer, die sich verlaufen haben. Der Spurenverlauf kann dabei durch Wald, Feld und Wiesen, aber auch über Asphalt und durch die Stadt führen. Dem Hund ist es dabei egal, ob die gesuchte Person sich zu Fuß oder mit einem Rad oder Pferd entfernt hat. Dabei kann ein gut ausgebildeter Hund diese Spur auch noch nach mehreren Tagen verfolgen. Die Spur kann auch durch Gebäude oder stark kontaminiertes Gelände gehen, so zum Beispiel über einen Marktplatz, auf dem Stunden, nachdem die Person dort gewesen ist, Marktbetrieb war.

Beim Trailing wird der Hund im Regelfall im Geschirr an einer langen Leine geführt. Die meisten Hundeführer wünschen eine straffe Leinenführung, der Zug an der Leine dient dann als eines der Zeichen, durch die der Hundeführer seinen Hund “lesen” kann. Eine Beeinflussung oder Korrektur des Hundes durch den Hundeführer über die Leine findet nicht statt.

Mantrailing ist eine sehr zeitintensive Sportart, die sich aber immer größerer Beliebtheit erfreut.

Interesse? Dann direkt hier anschreiben…