3. Rally Obedience Turnier

Es war zum dritten Mal soweit: Wir veranstalteten ein Rally Obedience Turnier! Und dabei ging es heiß her…

Bereits seit zwei Wochen wurde fleißig der Wetterbericht verfolgt. Regen? Sonne? Oder doch ein Gewitter? Je näher das Turnier rückte, desto klarer wurde es: Wir bekommen Sonne, viel Sonne, sehr viel Sonne sogar! Es ließ sich nicht mehr daran rütteln, die Temperaturen sollten bei über 30 Grad bleiben. “Besser als Regen” stellte unsere Wertungsrichterin Gudrun Büchter fest und damit hatte sie ja recht! Also sorgten wir dafür, dass es für alle möglichst angenehm wird und stellten Pavillons für den Schatten und diverse kleine und große Hundepools für die Abkühlung auf. Nachdem das erledigt war, konnte das Turnier losgehen.

Von den 60 gemeldeten Starterinnen und Starter konnten sich 55 an diesem Tag auf unserem Platz der Bewertung in ihrer Klasse stellen. Es begann mit 24 Beginner-Läufen, die bei der bereits zunehmenden Hitze einiges abverlangten. Vereinsintern waren wir selbst mit elf Beginnern dabei und auch in den folgenden Klassen fand sich immer mal wieder ein Hundefreund Lengerich auf der Wertungsliste, aber auch auf einem Treppchen-Platz. Bei den Beginnern konnte Helene mit Alfons ihren ersten Beginner-Start gleich mit 100 Punkten beenden und erreichte damit auch den ersten Platz.

In der Klasse 1 ging es mit nur neun Startern etwas ruhiger zu, was aber in der nahenden Mittagshitze auch durchaus gut war. Auch hier sicherten sich die Hundefreunde Lengerich auf dem eigenen Platz einen guten Treppchenplatz, allerdings musste Anika mit Tequila der Starterin Nicole mit Mailo von den Ibb-Dogs den Vortritt lassen und den zweiten Platz für sich beanspruchen.

Nun war bereits einiges geschafft und die Mittagspause mit Siegerehrung konnte eingeläutet werden, die jeder so gut es ging im Schatten oder Hundepool verbrachte. Dann ging es aber auch schon weiter und Gudrun trotzte weiterhin tapfer der brennenden Sonne auf dem Hundeplatz.

Die Klasse 2 ging an den Start, diesmal ausnahmsweise ohne Beteiligung der Hundefreunde Lengerich und auch hier konnten wieder die Ibb-Dogs die ersten beiden Plätze belegen durch Annika und Sophia mit Monti und Ace. Beide hatten volle 100 Punkte erreicht und unterschieden sich nur in der Laufzeit. Der dritte Platz ging dann noch an Anja mit Batida.

In der Klasse 3 dann kamen die Hundefreunde Lengerich wieder ins Spiel. Auch hier fand wieder ein Wettbewerb mit den Ibb-Dogs statt, doch diesmal mussten sich sowohl Annemarie mit Buffy (Platz 3 – Ibb-Dogs), als auch Silke mit Monty (Platz 2 – HF Lengerich) geschlagen geben und Cornelia mit Lucy errangen den ersten Platz. Alle drei Teams hatten einen 100-Punkte-Lauf in der höchsten Klasse hingelegt, doch Cornelia schaffte hierbei auch noch die schnellste Zeit.

Zuletzt dann gingen noch fünf Senioren an den Start. Auch hier gab es gleich mehrere 100-Punkte-Läufe, die lediglich in der Zeit miteinander konkurrierten. Cornelia hatte scheinbar mit ihren beiden Hunden Aquila und Baju das gleiche Tempo drauf, doch Aquila ging sage und schreibe 19/100-Sekunden schneller ins Ziel als Baju und somit musste Cornelia sich gut überlegen, wie sie es schaffen sollte auf dem Siegerfoto sowohl den Platz 3, als auch den Platz 2 zu belegen. Den ersten Platz belegte in dieser Klasse nämlich Carsten mit Timmy vom HSC Bramsche. Sein Zieleinlauf erfolgte 5 ganze Sekunden schneller und war damit zumindest “klar schneller” als die Läufe von Baju und Aquila.

Dass es bei solch knappen Zieleinläufen und so guten Läufen mit vielen 100-Punkte-Wertungen heiß her ging, ist wohl unbestritten! Wir danken allen Teilnehmern für ihre Teilnahme an unserem Turnier und gratulieren allen – ob Treppchen oder nicht – zu ihrem Lauf bei diesen doch etwas anstrengenden Temperaturen. Ihr alle habt das toll gemacht!

Ein großer Dank geht auch an unserer Wertungsrichterin Gudrun Büchter, die sich tapfer den ganzen Tag in die Sonne gestellt hat, während wir immer mal wieder den Posten an ihrer Seite gewechselt haben. Vielen Dank!

Wir hoffen, dass wir in zwei Jahren wieder ein gut besuchtes Turnier ausrichten können, vielleicht dann bei nur 20 Grad und Sonne.